Zum Inhaltsverzeichnis
Erweiterte Modellierung pflanzenähnlicher Strukturen
Entwicklung ohne Interaktion
Vorherige Seite Nächste Seite
Trennlinie

Entwicklung ohne Interaktion

 
 
Entwicklung ohne Interaktion

Die einfachste Pflanzenstruktur mit mehreren Blüten sind die mit einem einzelnen Stamm, von dem aus nacheinander eine unendliche Anzahl von Blüten produziert wird. Folgendes 0L-System beschreibt dieses:

$\omega$ = A
p1 = A $\to$ I[IB0]A
p2 = Bi $\to$ Bi+1

Die Entwicklungssequenz sieht dann folgendermaßen aus:

A

$\Downarrow$
I[IB0]A

$\Downarrow$
I[IB1]I[IB0]A

$\Downarrow$
I[IB2]I[IB1]I[IB0]A

$\Downarrow$
...

Gut zu erkennen ist die Entwicklung der Pflanze. Durch die Anwendung der beiden Produktionen p1 und p2 werden genetische Informationen übertragen: p1 spezifiziert die Apexaufteilung und die Verzweigung, p2 steuert die Blütenalterung. p1 unterstützt damit den sogenannten subapikalen Wachstumsmechanismus, bei dem neue Verzweigungen nur von Apizen gebildet werden können. Dieser Wachstumsmechanismus ist typisch für krautartige Pflanzen. Das vorgestellte Beispiel weist strukturelle Ähnlichkeit mit dem Maiglöckchen auf (s. nachfolgende Abbildung).


  
Abbildung 2.3: Maiglöckchen

Maiglöckchen


 


Trennlinie
Lily Zum Seitenanfang Vorherige Seite Nächste Seite

Letzte Änderung 21. Januar 2001