-
Zur Startseite
Zum Tutorial
Zum Editor

PetriEdiSim

Editor und Simulator für Petri-Netze



'
Beschreibung des Editors

Mit dem Editor und Simulator für Petri-Netze können zu Übungszwecken eigene Netze erstellt werden. Innerhalb dieser Netze ist es möglich einzelne Transitionen schalten zu lassen um das Verhalten des Netzes zu überprüfen.
Die Auswahl einer bestimmten Funktion erfolgt über das Anklicken mit der linken Maustaste. Der Button der ausgewählten Funktion wird dann blau umrandet. Im folgenden werden die verschiedenen Bedienelemente des Editors näher erläutert.




Verschieben
Mit dieser Funktion können bereits gezeichnete Elemente des Petri-Netzes verschoben werden. Diese Elemente sind einzelne Plätze, Transitionen und Text. Kanten und Token werden automatisch mit verschoben. Beim Verschieben ändet sich ihre Farbe auf Magenta.
Hinzufügen
Hier können die einzelnen Plätze des Petri-Netzes gezeichnet werden. Wenn diese Funktion ausgewählt ist wird einfach mit der Maus im Zeichenfeld an die gewünschte Stelle geklickt und dort erscheint ein Platz.
Mit diesem Button können die einzelnen Transitionen des Petri-Netzes gezeichnet werden. Wenn diese Funktion ausgewählt ist wird einfach mit der Maus im Zeichenfeld an die gewünschte Stelle geklickt und dort erscheint eine Transition. Zusätzlich erscheint ein Eingabefenster für die Beschriftung der Transtion. Der Text für die Beschriftung darf maximal 4 Zeichen lang sein, da er sonst nicht mehr in die Transition paßt.
Diese Funktion ermöglicht es einzelne Elemente des Petri-Netzes durch Kanten miteinander zu verbinden. Dafür wird mit der Maus das erste Element angeklickt und die Maustaste festgehalten. Mit der gehaltenen Maustaste wird der Cursor dann auf das zweite Element gezogen und dort die Maustaste losgelassen. Kanten sind nur zwischen Plätzen und Transitionen, sowie umgekehrt, erlaubt.
Um Token in die gezeichneten Plätze legen zu können, muss dieser Button ausgewählt werden. Dann wird einfach der Platz in den die Token gelegt werden sollen angeklickt. Es sind maximal 20 Token pro Platz erlaubt.
An dieser Stelle kann Text zu dem Petri-Netz hinzugefügt werden. Auf dem Zeichenfeld wird mit der Maus an die Stelle geklickt, wo der Text erscheinen soll. Daraufhin öffnet sich ein Fenster in das der gewünschte Text eingegeben werden kann. Ist der Text eingegeben, wird der Okaybutton des Textfensters betätigt und der Text erscheint an der vorher ausgewählten Stelle im Zeichenfeld.
Löschen
Mit dieser Funktion können bereits gezeichnete Elemente des Petri-Netzes wieder gelöscht werden. Die Auswahl der Elemente erfolgt durch einfaches Anklicken mit der Maus. Es besteht hier die Möglichkeit Plätze, Transitionen, Kanten und Text zu löschen. Token in einzelnen Plätzen müßen mit der folgenden Funktion seperat gelöscht werden.
Hier besteht die Möglichkeit Token in einem bestimmten Platz wieder zu löschen. Dazu wird der Platz mit der Maus angeklickt. Mit jedem Klick mit der Maus verschwindet ein Token aus dem Platz.
Simulation
Dies ist der Simulator für das erstellte Petri-Netz. Wenn diese Funktion angewählt ist, können einzelne Transitionen des Netzes geschaltet werden.

Nach Auswahl dieser Funktion werden alle Transitionen die schalten können blau markiert. Mit der Maus kann nun die gewünschte Transition angeklickt werden. Von den Plätzen im Vorbereich dieser Transition wird jeweils ein Token entfernt und in die Plätze im Nachbereich ein Token hinzugelegt. Die Transition die ausgewählt wurde und die neuen Token im Nachbereich sind nun rot markiert. Falls eine Transition nicht schalten kann, wird dies mit Angabe der Gründe in einem Hinweisfenster angezeigt.
Beispiele
Hier besteht die Möglichkeit sich einige fest eingebaute Beispiele anzusehen und diese auch zu simulieren. Die Beispiele kommen auch in dem Tutorial vor und werden dort etwas näher erläutert.
Beispielnetz Nr.1 : Ein unbeschränktes Netz.
Beispielnetz Nr.2 : Ein Zweier-Zähler mit Synchronisation über einen Platz.
Beispielnetz Nr.3 : Ein Zweier-Zähler mit Synchronisation über die Transition .
Beispielnetz Nr.4 : MUTEX - Ein Netz zum Testen des Wechselseitigen Ausschlußes und der Sicherheit.
Beispielnetz Nr.5 : Ein Milner-Scheduler.
Mit diesem Button kann der gesamte Editor gelöscht werden.

Zur Startseite Zum Tutorial




© Copyright Oktober 1997 by Petra Hornstein