zur Startseite vorige Seite nächste Seite
 
die Abstraktion (des Erzeuger-Verbraucher-Problems):
Erläuterungen zum Ausschlußproblem 
 
Problem Im Skript und in der Vorlesung werden die 3 Anforderungen, die das Ausschlußproblem charakterisieren vom Algorithmus 1- 5 schrittweise entwickelt. Im Originalskript zu diesem Thema ist die Beschreibung des Ausschlußproblems zunächst nur intuitiv. Da Sie die einzelnen Seiten dieses Lernprogramms eventuell nicht von vorne nach hinten durcharbeiten, sollen deshalb an dieser Stelle alle 3 Anforderungen dargestellt werden. 
 
Die 3 Kriterien des  
Ausschlußproblems 
  1. Wenn sich ein Prozess im kritischen Abschnitt befindet, darf der andere nicht den kritischen Abschnitt betreten.
  2. Falls sich kein Prozeß im kritischen Abschnitt befindet, wird die Entscheidung, welcher Prozeß den kritischen Abschnitt betreten darf, nur von Prozessen , die sich nicht in ihrem unkritischen Abschnitt befinden, getroffen werden.
  3. Für einen Prozeß, der den kritischen Abschnitt betreten möchte, kann garantiert werden, daß er nach endlicher Zeit die Erlaubnis dazu erhält. Dabei wird vorausgesetzt, daß der kritische Abschnitt stets nach endlicher Zeit verlassen wird, insbesondere also kein Prozeßabbruch innerhalb des kritischen Abschnitt geschieht.
 
Die 5 Algorithmen 
 
Gestalt der Prozesse Die Prozesse in den 5 Algorithmen besitzen folgende gemeinsame Gestalt: 

procedure P; 
begin 
      repeat 
     ...(*Einleitung*) 
     ...(*kritischer Abschnitt*) 
     ...(*Abschluß*) 
     ...(*unkritischer Abschnitt*) 
     until false 
end;

 

 
zur Startseite vorige Seite nächste Seite