Navigationsleiste oben Hinweise zur Benutzung zur Inhaltsübersicht Verfahren der Deadlockbehandlung Aufbau des Betriebsmittelgraphen

  Deadlockerkennung bei einem Exemplar jedes Betriebsmitteltyps
  (Einführung)



Problemstellung

Eines der möglichen Verfahren der Deadlockbehandlung ist die Erkennung und anschließende Beseitigung von Verklemmungen im Betriebssystem. Das Problem besteht also darin, die für eine bereits eingetretene Deadlock-Situation verantwortlichen Prozesse ausfindig zu machen und danach entsprechende Maßnahmen zu treffen, um die erkannte Verklemmung wieder aufzulösen. Dies kann mit Hilfe sogenannter Betriebsmittelgraphen geschehen. Das Betriebssystem überwacht und protokolliert ständig die verschiedenen Vorgänge im System (d.h. Anforderungen, Belegungen und Freigaben von Betriebsmitteln durch die einzelnen Prozesse). Treten dann bestimmte verdächtige Symptome auf, die auf eine entstandene Deadlock-Situation hindeuten, kann ein Betriebsmittelgraph konstruiert und anhand dieses Graphen überprüft werden, ob auch wirklich eine Deadlock-Situation vorliegt. Zudem kann festgesellt werden, welche Prozesse ggf. für diese Verklemmung verantwortlich sind. Somit sind schließlich die Voraussetzungen gegeben, um die Deadlock-Situation durch spezielle Deadlock-Beseitigungsverfahren aufzulösen. Die angesprochenen verdächtigen Symptome können dabei unterschiedlich aussehen:
  • Mehrere Prozesse befinden sich in einem Wartezustand, trotzdem ist der Prozessor aber unbeschäftigt.


  • Mehrere Prozesse müssen verdächtig lange auf die Zuteilung eines angeforderten Betriebsmittels warten

Ablauf des Verfahrens

Solche Symptome sind für das Betriebssystem ein Signal, daß eventuell ein Deadlock vorliegen könnte. Als Reaktion wird das Erkennungsverfahren gestartet, um zu überprüfen, ob wirklich eine Deadlock-Situation für diese verdächtigen Symptome verantwortlich ist. Dieses Erkennungsverfahren besteht aus zwei Hauptschritten:
  • Schritt 1: Konstruktion des Betriebsmittelgraphen


  • Schritt 2: Überprüfung des Betriebsmittelgraphen auf Zyklen
Die eigentliche Deadlockerkennung erfolgt dabei im zweiten Schritt. Liegt im konstruierten Betriebsmittelgraphen nämlich ein Zyklus vor, ist dies in Systemen mit nur einem Exemplar jedes Betriebsmitteltyps ein eindeutiges Zeichen dafür, daß eine Verklemmung vorliegt, da in diesem Fall alle vier Bedingungen für Deadlocks erfüllt sind.

Navigationsleiste unten nach oben Verfahren der Deadlockbehandlung Aufbau des Betriebsmittelgraphen
Letzte Änderung: 25.September 1999 © Copyright Andreas Lucks